Article information:
  • Author:
    FLLO
  • Date added:
    02/05/2013
  • Topic:
    History
  • Floor: 2

Raising the Flag on Iwo Jima

Click on a link below to view the article in that language. You can click several at a time to view them simultaneously. Click again to close the article in that language.

Read in German

Das Hissen der Flagge auf Iwo Jima

Es ist eines der berühmtesten Fotos aus dem zweiten Weltkrieg.

Im Februar des Jahres neunzehnhundertfünfundvierzig drangen die Vereinigten Staaten auf Iwo Jima ein, eine kleine Insel im pazifischen Ozean, welche rund sechshundertfünfzig Meilen (eintausendsechsundvierzig Kilometer) südöstlich von Tokyo entfernt liegt.

Das Ziel der Amerikaner war die Eroberung der Insel, um diese als Basis für Kampfflugzeuge nutzen zu können, als Amerika näher an die Invasion von Japan rückte. Die Japaner kämpften aus unterirdischen Bunkern, Tunneln und Höhlen. Es dauerte fünfunddreißig Tage bis die erbitterten Kämpfe zu Ende gegangen waren und die Amerikaner die Insel kontrollierten. Fast zweiundzwanzig-tausend  japanische Truppen und sechstausend-achthundert amerikanische Truppen starben im Kampf um Iwo Jima.

Vier Tage nachdem die Amerikaner gelandet waren, nahmen sie den Suribachi Berg ein, welcher der höchste Punkt auf der Insel ist. Am Morgen des dreiundzwanzigsten Februars neunzehnhundertfünfundvierzig kletterte eine Gruppe Männer auf den Suribachi Berg und hisste die amerikanische Flagge. Sie war zu klein und konnte nicht sehr gut gesehen werden, weswegen eine zweite, größere Flagge kurz nach der ersten Flagge gehisst wurde. Drei Fotografen waren bei dem Aufstieg präsent. Einer von ihnen, Joe Rosenthal, nahm ein Foto auf als die zweite Flagge gehisst wurde. Es waren sechs Männer auf dem Bild zu sehen: Franklin Sousley, Michael Strank, Harlon Block, Rene Gagnon, Ira Hayes und John Bradley. Die ersten drei Männer überlebten den Kampf um Iwo Jima nicht.

Das Bild gewann den Pulitzer Preis für Fotografie im Jahre neunzehnhundertfünfundvierzig. Im Jahre neunzehnhundertvierundfünfzig wurde eine Bronze-Statue basierend auf dem Foto zum Gedenken in Arlington, Virginia eingeweiht.

Read in English

Raising the Flag on Iwo Jima

 

It is one of the most famous photographs from World War II.

 

In February of 1945, the United States invaded Iwo Jima, a small island in the Pacific Ocean, about six hundred fifty miles (one thousand forty-six  kilometers) southeast of Tokyo.  The goal of the Americans was to capture the island and use it as a base for fighter planes, as they moved closer to invading Japan. The Japanese fought from underground bunkers, tunnels and caves. It took thirty-five days for the fierce fighting to end and for the Americans to control the island. Almost twenty-two thousand Japanese troops and six thousand eight hundred American troops died in the battle for Iwo Jima.

Four days after the Americans landed, they captured Mount Suribachi, the highest point on the island. On the morning of February 23, 1945, a group of men climbed Mount Suribachi and raised an American flag. But it was too small to be seen very well, and a second, larger flag was raised shortly after the first. Three photographers were present at the summit. One of them, Joe Rosenthal, took the picture as they raised the second flag. There were six men in the picture: Franklin Sousley, Michael Strank, Harlon Block, Rene Gagnon, Ira Hayes and John Bradley. The first three men did not survive the battle for Iwo Jima.

The picture won the 1945 Pulitzer Prize for Photography. In 1954, a bronze memorial statue based on the photograph was dedicated in Arlington, Virginia.